Wuppertaler Stadtgeschichte

Führung, Sonntag, 13. September, 15.00 Uhr, Treffpunkt: Gottesbrünnlein in der Tütersburg: Mit Dr. Collenbusch auf den Spuren des Pietismus durch WIchlinghausen

Dr. med. Samuel Collenbusch ist eine der bedeutendsten Pietisten des 18. Jahrhunderts. Als engagierter Laie entwickelte er seine ganz eigene protestantische Theologie. und beeinflusste seine Heimatgemeinde Wichlinghausen genauso, wie diese ihn in jungen Jahren beeinflusste. Pietistische Gedanken vom Leben und Glauben prägten das Wichlinghausen des 18. Jahrhunderts. Begleiten Sie Dr. Collenbusch auf einem Rundgang durch seine Zeit. Eine Veranstaltung zum Tag des Offenen Denkmals, präsentiert von Wir in Wichlinghausen in Kooperation mit dem Rheinischen Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz.

Vortrag: Mittwoch, 11. November 2020, 15.30 Uhr: Die Schweden kommen – Wuppertal im 30jährigen Krieg, Seniorenresidenz am Laurentiusplatz, Auer Schulstr. 12

Der 30jährige Krieg war die längste kriegerische Auseinandersetzung, die jemals auf deutschem Boden stattgefunden hat. Auch wenn sich die großen Schlachten eher in Mitteldeutschland zutrugen, gab es doch keine Region, die von den Auswirkungen nicht beeinflusst worden wäre. Der Transport der Truppen beeinträchtigte die regionale Politik, den Handel und nicht zuletzt das Leben der Menschen vor Ort. Einige gingen freiwillig in den Krieg, andere waren gezwungen. Ihre Häuser und Höfe waren zerstört, Lebensweisen wurden radikal verändert.