Wuppertaler Stadtgeschichte


Fotowalk: Oberbarmen erkunden

3. Juli 2024, 17:00 Uhr, Treffpunkt: Die Färberei, Peter-Hansen-Platz 1, 42275 Wuppertal

Oberbarmen hat eine lange Tradition, die sich in Häusern und Orten zeigt. Bis heute zeigen sich beeindruckende Bauten, die zum Fotografieren einladen. Das nötige Wissen um diese Orte macht die Fotos noch interessanter.

Der Fotowalk findet auf Initiative des Bürgerforums Oberbarmen statt und umfasst neben der Färberei, die Rosenau, die Schwebebhanstation, verschiedene Treppen und Kirchen sowie das Belvedere.


Führung: Auf Goethes Spuren durch Elberfeld: Zum 250jährigen Jubiläum des Goethebesuchs 1774

21. Juli 2024, 15:00 Uhr, Treffpunkt: Schwebebahnstation Döppersberg

5,00 € Bitte bezahlen Sie die Teilnahmegebühr bei der Kursleitung vor Ort

Goethe war fast überall – auch in Wuppertal. Aber keine Gedenkplakate an Häusern erinnert an seinen Besuch 1774. Der Rundgang möchte Goethe-Orte in der Elberfelder Innenstadt aufsuchen und den Besuch des Schriftstellers in die Mentalität des Elberfelds des 18. Jahrhunderts einordnen.


Führung: Als Barmen expandierte – Nächstebreck erkunden

15. September 2024, 15:00 Uhr, Treffpunkt: Hottensteiner Kirche, Wittener Str. 148

5,00 € Bitte bezahlen Sie die Teilnahmegebühr bei der Kursleitung vor Ort

Nächstebreck und Wichlinghausen sind Nachbarn an der Grenze zwischen Rheinland und Westfalen, zwischen Berg und Mark. Das hinterließ Spuren in der Bevölkerungsstruktur und in der Geschichte des Stadtteils, die bis heute nachwirken. Trotz seiner ländlichen Lage, spielt auch die Industrialisierung für Nächstebreck eine entscheidende Rolle, der in der Führung nachgegangen werden soll.


Führung: Koloniale Spuren in Barmen

29. September 2024: 15.00 Uhr, Treffpunkt: Unterbarmer Hauptkirche

5,00 € Bitte bezahlen Sie die Teilnahmegebühr bei der Kursleitung vor Ort

Kolonialgeschichte betrifft nicht nur die Weltgeschichte, sondern hatte auch Einfluss auf regionale Akteure. Am Beispiel des Wuppertals kann man diesen Einfluss an verschiedenen Beispielen aufzeigen. Warum sitzt die Vereinte Evangelische Mission in Unterbarmen? Was hat Vorwerk mit Amerika zu tun? Und was ist eigentlich das Problem an Otto von Bismarck? Diese und andere Fragen wollen wir in einer Tour erkunden.


Vortrag: Koloniale Spuren in Elberfeld

8. Oktober 2024, 19:00 Uhr, Bergischer Verein für Familienkunde e.V., Gemeindehaus der Niederländisch-Reformierten Gemeinde Wuppertal, Katernberger Str. 63, 42115 Wuppertal

Kolonialgeschichte hatte auch Einfluss auf regionale Akteure. Am Beispiel des Wuppertals
kann man diesen Einfluss an verschiedenen Beispielen aufzeigen. So hatte die Rheinisch-
Westindische Kompagnie ihren Sitz am Mäuerchen, im Rex-Kino wurden Völkerschauen
gezeigt und auch der Ingenieur der Schwebebahn, Eugen Langen, hatte ein großes Interesse am Kolonialismus. Der Vortrag zeigt Teile des reichen kolonialen Erbes der Stadt auf.